Skip to content

Regenwassernutzung

Ökologisch und wirtschaftlich klug!

Die Aufbereitung von Trinkwasser - unserem wichtigsten Lebensmittel - wird immer schwieriger und teurer. Der verantwortungsvolle Umgang mit dieser Ressource gewinnt daher verstärkt an Bedeutung.

Mit dem heutigen Stand der Haustechnik können Sie den Trinkwasserverbrauch durch den Einsatz von Regenwasser im Haushalt - ohne Einbußen bei Komfort und Hygiene -
um bis zu 50 % reduzieren.

Regenwasser taugt mehr ...

... als nur zum Blumengießen.

Durchschnittlich verbraucht der Bundesbürger 140 Liter kostbares Trinkwasser pro Tag - eine ganze Badewanne voll. Jedoch nur für einen Teil des täglichen Bedarfs ist aufwändig aufbereitetes Trinkwasser erforderlich. Allein das Wasser, das durch die WC-Spülung abfließt, zum Putzen, bei der Gartenbewässerung und für die Waschmaschine benutzt wird, lässt sich durch einfaches Regenwasser ersetzen. So ließen sich fast 50 Prozent des täglichen Trinkwasserbedarfs durch Regenwasser ersetzen.

Moderne Regenwasser-Nutzungsanlagen filtern das Regenwasser so optimal, dass es eine Wasserqualität besitzt, die bedenkenlos für Waschmaschine, WC und Garten einsetzbar ist. Wir machen Ihnen gerne ein Angebot und beraten Sie bei der Auswahl der besten Förderungen für Ihre Anlage!

Hinweise zum Einsatz von Regenwasser

Im Garten

Regenwasser ist weiches, d.h. kalkfreies Wasser und schon daher zum Gießen dem Trinkwasser vorzuziehen und dient als optimales Medium für Pflanzen (z. B. Aufnahme von Mineralien)

Toilettenspülung

Keine Bildung von Urinstein im WC, Einsparung von Trinkwasser

Waschmaschine

Nach Untersuchungen aus Bremen und Hamburg gibt es keine hygienischen Bedenken gegen den Einsatz von Regenwasser zum Wäschewaschen. Das weiche Wasser spart zusätzlich Waschmittel sowie Enthärter und verbessert insbesondere bei härteempfindlichen Seifenwaschmitteln den Waschvorgang und verlängert die Lebensdauer der Waschmaschine (kein Verkalken). Mit einer ausreichend guten Feinreinigung des Regewassers mit Hilfe von Filtern können auch Sie Regenwasser zum Waschen verwenden.

Putzen

Regenwasser ist gut geeignet für die komplette Hausreinigung, Fensterputzen usw. Weiterer Vorteil: keine Kalkflecken durch kalkfreies Regenwasser.

Dimensionierung der Zisterne

Faustformel: je nach Niederschlagsgebiet ergibt sich circa 1 m3 (=1000 l) Niederschlag pro 25-40 m2 Dachfläche.

Aspekte zum Thema Hygiene

Bei sachgemäßer Installation der Regenwassernutzungsanlage bestehen keine hygienischen Bedenken gegen den Einsatz von Regenwasser in der Haustechnik. Erfahrungsberichte und wissenschaftliche Untersuchungen haben dies bestätigt wie z. B. eine Langzeitstudie des staatlichen Hygieneinstituts Bremen in Bezug auf die Nutzung von Regenwasser zum Wäschewaschen dokumentiert. Danach konnten keine signifikanten Unterschiede zwischen der Wäsche, die mit Trinkwasser und der, die mit Regenwasser gewaschen wurde, festgestellt werden. Darüber hinaus ist keine Beeinträchtigung der Waschwirkung zu erkennen.

Finanzielle Einsparungen

Die Verminderung des Trinkwassergebrauches führt zu direkter Einsparung beim Wasserbezug. Dieser Anreiz wird vielerorts ergänzt durch Zuschüsse der Kommunen, durch Verzicht auf zusätzliche Abwassergebühr, etc.. Durch Verwendung des sehr weichen Regenwassers in der Waschmaschine kann auf Enthärter verzichtet werden. Die Dosierung der Waschmittel ist somit geringer und spart ebenfalls Kosten. Die Folge ist eine bessere Abwasserqualität zugunsten von Kläranlagen und Gewässern. Die positiven ökologischen Auswirkungen bringen indirekt auch finanzielle Entlastungen für die öffentlichen Haushalte. Nicht nur der ständig steigenden Wasserpreisen wegen ist es sinnvoll, sich für eine Regenwassernutzungsanlage zu entscheiden. Nein, wenn wir Regenwasser nutzen, schonen wir kostbare Ressourcen an Trinkwasser!

Überzeugen Sie sich selbst

Bei uns erhalten Sie nicht nur eine große Auswahl an Qualitätsprodukten, sondern auch eine eingehende und kompetente Beratung: Überzeugen Sie sich selbst und sprechen Sie uns an.

Scroll To Top