Hinweise zum Einsatz von Regenwasser

Im Garten

Regenwasser ist weiches, d.h. kalkfreies Wasser und schon daher zum Gießen dem Trinkwasser vorzuziehen und dient als optimales Medium für Pflanzen (z. B. Aufnahme von Mineralien)

Toilettenspülung

Keine Bildung von Urinstein im WC, Einsparung von Trinkwasser

Waschmaschine

Nach Untersuchungen aus Bremen und Hamburg gibt es keine hygienischen Bedenken gegen den Einsatz von Regenwasser zum Wäschewaschen. Das weiche Wasser spart zusätzlich Waschmittel sowie Enthärter und verbessert insbesondere bei härteempfindlichen Seifenwaschmitteln den Waschvorgang und verlängert die Lebensdauer der Waschmaschine (kein Verkalken). Mit einer ausreichend guten Feinreinigung des Regewassers mit Hilfe von Filtern können auch Sie Regenwasser zum Waschen verwenden.

Putzen

Regenwasser ist gut geeignet für die komplette Hausreinigung, Fensterputzen usw. Weiterer Vorteil: keine Kalkflecken durch kalkfreies Regenwasser.

Dimensionierung der Zisterne

Faustformel: je nach Niederschlagsgebiet ergibt sich circa 1 m3 (=1000 l) Niederschlag pro 25-40 m2 Dachfläche.

Aspekte zum Thema Hygiene

Bei sachgemäßer Installation der Regenwassernutzungsanlage bestehen keine hygienischen Bedenken gegen den Einsatz von Regenwasser in der Haustechnik. Erfahrungsberichte und wissenschaftliche Untersuchungen haben dies bestätigt wie z. B. eine Langzeitstudie des staatlichen Hygieneinstituts Bremen in Bezug auf die Nutzung von Regenwasser zum Wäschewaschen dokumentiert. Danach konnten keine signifikanten Unterschiede zwischen der Wäsche, die mit Trinkwasser und der, die mit Regenwasser gewaschen wurde, festgestellt werden. Darüber hinaus ist keine Beeinträchtigung der Waschwirkung zu erkennen.

Finanzielle Einsparungen

Die Verminderung des Trinkwassergebrauches führt zu direkter Einsparung beim Wasserbezug. Dieser Anreiz wird vielerorts ergänzt durch Zuschüsse der Kommunen, durch Verzicht auf zusätzliche Abwassergebühr, etc.. Durch Verwendung des sehr weichen Regenwassers in der Waschmaschine kann auf Enthärter verzichtet werden. Die Dosierung der Waschmittel ist somit geringer und spart ebenfalls Kosten. Die Folge ist eine bessere Abwasserqualität zugunsten von Kläranlagen und Gewässern. Die positiven ökologischen Auswirkungen bringen indirekt auch finanzielle Entlastungen für die öffentlichen Haushalte. Nicht nur der ständig steigenden Wasserpreisen wegen ist es sinnvoll, sich für eine Regenwassernutzungsanlage zu entscheiden. Nein, wenn wir Regenwasser nutzen, schonen wir kostbare Ressourcen an Trinkwasser!